Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
BUW Logo BUW Logo
BERGISCHE
UNIVERSITÄT
WUPPERTAL
Startseite    Anmelden    Semester:  SoSe 2019

Walter Benjamins Begriff der Entfremdung - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 182ERZ101149
Semester WiSe 2018/19 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 60
Belegung Diese Veranstaltung ist belegpflichtig!
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 16:00 bis 18:00 woch 18.10.2018 bis 31.01.2019  Gebäude S - S.13.26 Lehrperson: Lütke-Harmann   60
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Lütke-Harmann, Martina, Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Erziehungswissenschaft
Inhalt
Kurzkommentar

Die Auswahl der Teilnehmer und  Teilnehmerinnen erfolgt in der ersten Sitzung nach der Vorstellung des Seminarplans und Bekanntgabe der Leistungsanforderungen!

Kommentar

Der Begriff der Entfremdung ist ein zentraler Begriff der (politischen) Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts. Sowohl in der hegelschen Bildungstheorie wie in der marxistischen Gesellschaftskritik erscheint Entfremdung als eine leidvolle, aber notwendige Durchgangsstation innerhalb eines geschichtlichen Prozesses, der in den Zustand einer zu sich selbst befreiten Gesellschaft mündet. Entfremdung als individueller und gesellschaftlicher Zustand unterliegt in dieser Sichtweise einer zeitlichen Indexierung. Sie ist eingespannt in einen linearen und chronologischen Entwicklungsprozess, der zur Selbstbefreiung des Individuums und der Gattung führt. Was aber, wenn diese fortschrittsoptimistische Erzählung ihre Glaubwürdigkeit verloren hat?

Im ersten Teil des Seminars diskutieren wir klassische Texte zum Entfremdungsbegriff und zum Verhältnis von Bildung und Entfremdung. Im zweiten Teil wird mit Walter Benjamin ein Autor herangezogen, der in kontrastiv zu diesen Konzeptionen verhält. Mit seinem Begriff der Entfremdung wendet er sich gegen eine Idee des Fortschritts, welche die Leiden der Gegenwart im Ausblick auf die erlöste Zukunft nachträglich legitimiert. Im Mittelpunkt der Seminardiskussion steht die Veränderung und Verwandlung der gängigen Zeitvorstellungen, die mit dem Begriff der Entfremdung transportiert werden.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2018/19 , Aktuelles Semester: SoSe 2019

2007 WUSEL-Team Bergische Universität Wuppertal
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf node12: 221