Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
BUW Logo BUW Logo
BERGISCHE
UNIVERSITÄT
WUPPERTAL
Startseite    Anmelden    Semester:  WiSe 2019/20

Europa im Zeitalter des Ancien Régime - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer 191GES310001
Semester SoSe 2019 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 180
Belegung Diese Veranstaltung ist nicht belegpflichtig!
Sprache deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 08:00 bis 10:00 woch 11.04.2019 bis 11.07.2019  Gebäude L - HS 12     180
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Walther, Gerrit, Univ.- Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Geschichte
Inhalt
Kurzkommentar

Geschichte der Frühen Neuzeit

Kommentar

Die 26 Jahre zwischen dem Ende des Siebenjährigen Krieges (1763) und dem Ausbruch der Französischen Revolution (1789) sind keine „Epoche”, aber ein ungemein spannender, dynamischer Zeitabschnitt im Formationsprozess des modernen Europa. England, durch den Sieg von 1763 scheinbar allmächtig, bezahlt seinen Triumph und seinen wirtschaftlichen Aufschwung mit schweren inneren Verwerfungen und außenpolitischer Isolation. Beide hindern die Regierung daran, den Unabhängigkeitskampf der nordamerikanischen Siedler erfolgreich zu unterdrücken. Frankreich, das die Aufständischen unterstützt, durchläuft eine Phase der Schwäche. Versuche, die maroden Finanzen durch radikale Reformen im Geiste der Aufklärung zu sanieren, scheitern, weil sie das ständische System grundsätzlich in Frage stellen. Anders als im Heiligen Römischen Reich und in Osteuropa, wo aufgeklärte Autokraten wie Friedrich II. von Preußen, Kaiser Joseph II. oder Zarin Katharina II. ihren Untertanen beeindruckende Reformprojekte aufzwingen, ist das „Ancien Régime” in Frankreich teils zu hierarchisch, teils aber auch zu avanciert als dass es sich von fürstlicher Autorität und einem (durchlässig gewordenen) Adel dominieren ließe.

Literatur

H. DUCHHARDT (Hg.), Barock und Aufklärung (Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Bd. 11), 4. neu bearb. Aufl., München 2007.

P. W. SCHROEDER, The Transformation of European Politics 1763-1848 (Oxford History of Modern Europe), Oxford 21996.

F. WAGNER (Hg.), Europa im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung (Handbuch der europäischen Geschichte, Bd. 4), Stuttgart 1968.

Zielgruppe

Module: P3, P7, W1-18, W42, VW4-5, MGE 1-3, 5, 6, MEd II, ZMA G 1-3, P3b

Zuordnung: LA GHR; LA Gym; BA; MEd (GymGe, GHRGe); MA Hist; ZMA G, BA-AKWI-F, Seniorenstudium; Gasthörer


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20

2007 WUSEL-Team Bergische Universität Wuppertal
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf node7: 153